Sie wollen mehr erfahren?
Über die Methode, das Know-how, die Software…

Glossar

Liegenschaftsmanagement

Das Liegenschaftsmanagement hat zum Ziel, einen möglichst nutzergerechten Gebäudebestand zur Verfügung zu stellen und dabei die Kostenoptimierungspotenziale bei der Instandhaltung von Immobilien zu nutzen. Eine vorbeugende Instandhaltung hilft dabei, Instandhaltungsstau systematisch abzubauen und den Erfordernissen der Betreiberverantwortung gerecht zu werden.

Liegenschaftsmanagement mit dem epiqr®-Verfahren

Das epiqr®-Verfahren ermöglicht eine systematische und zugleich vergleichsweise schnelle Erfassung von Bestandsimmobilien und deren Grundstücke. Hierzu werden ganz gezielt nur wenige geometrische Grundgrößen ermittelt und nur die wichtigsten Elemente nach ihrem Zustand bewertet. Mit Hilfe statistischer Hochrechnung leitet die zugehörige Software zur Immobilienbewertung dann, auf Grundlage empirisch erhobener Daten, die erforderlichen Massen zuverlässig ab. Bereits nach der Bestandserfassung liegen somit für jede Liegenschaft objektive Informationen zum Instandhaltungs- und Sanierungsbedarf sowie die damit verbundenen Kosten vor.

Auf dieser Grundlage lässt sich eine ganzheitliche Instandhaltungsplanung für ein professionelles Liegenschaftsmanagement mit vergleichsweise geringem Aufwand umsetzen. Die objektive Zustandsbewertung ermöglicht die Früherkennung von Schwachstellen und Handlungsbedarfen. Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen werden somit nicht nur entsprechend der tatsächlichen Bedarfe geplant, sondern können auch sinnvoll gebündelt werden.

Die ermittelten Kosten bilden dann die Grundlage für eine kurz-, mittel- und langfristige Budgetplanung. Dabei werden die einzelnen Maßnahmen verschiedenen Zeiteinheiten zugeordnet. Ziel ist es dabei, die zur Verfügung stehenden Mittel möglichst optimal zu verteilen und damit langfristig eine Wertsteigerung des Bestands zu erreichen.

 

Liegenschaftsmanagement

 

Auf diese Weise schafft die Objektanalyse nicht nur Transparenz über den Immobilienbestand, sondern macht auch die Mittelverwendung nachvollziehbar. Dieses Vorgehen liefert dem Liegenschaftsmanagement eine objektive Argumentationsbasis, wenn es um die Priorisierung und Begründung von Instandhaltungs- und Sanierungsentscheidungen geht.

Praktischer Nutzen aus Eigentümersicht:

  • Haushaltsmittel bedarfsgerecht einsetzen
  • Wert des Immobilienportfolios nachhaltig steigern
  • Kostenoptimierungspotenziale in der Instandhaltung nutzen
  • Langfristige Planungssicherheit durch vorausschauende Planung

Praktischer Nutzen aus Bewirtschaftersicht:

  • Zeiteinsparung und Arbeitserleichterung durch automatisierte Kosten und IT-gestützte Planung
  • Versachlichung von Entscheidungsprozessen durch objektive Datengrundlage
  • Synergieeffekte in der Beschaffung durch gezielte Maßnahmenbündelung
  • Vereinfachung und Verkürzung von Abstimmungsprozessen

Praktischer Nutzen aus Bedarfsträger-/Nutzersicht:

  • Objektive und ganzheitliche Informationen zum Gebäudebestand
  • Erhöhung der Nutzerzufriedenheit durch bedarfsgerechte Planung
  • Ganzheitliche Entscheidungsgrundlagen für die strategische Planung
  • Formulierung gezielter Anforderungen an das Liegenschaftsmanagement

>> Praktische Beispiele zur Nutzung bei der öffentlichen Hand

Für die<br/> öffentliche Hand
Für die
öffentliche Hand

Für die<br/>Wohnungswirtschaft
Für die
Wohnungswirtschaft

Für das <br/>Corporate Real<br/>Estate Management
Für das
Corporate Real
Estate Management

Für<br/>Gesundheitswesen/<br/>Soziales
Für
Gesundheitswesen/
Soziales

Für<br/>Finanzdienstleister/<br/>Investoren
Für
Finanzdienstleister/
Investoren

Sie haben noch Fragen?